Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Tagesseminar 2015 (22.06.2015)

 

Tagesseminar für Zwei- und Vierbeiner in Hannover

 

Wuff, endlich war es so weit! und wir fuhren zum Tagesseminar der Gruppe für Führhundhalter in Niedersachsen und Bremen.

 

Bei tollem Maiwetter trafen wir uns in Hannover-Kleefeld im Restaurant „ohne Worte“ – ein komischer Name - oder? Dort konnte ich einige meiner vierbeinigen Freunde begrüßen, leider kamen nicht alle, die sich angemeldet hatten, weil Mal wieder die Bahn gestreikt hat und sie den weiten Weg von Ostfriesland nicht laufen wollten, schade.

 

Mein Frauchen hatte die Tierärztin Frau Dr. Ramona Saba-Buttkewitz zusammen mit ihrer Mitarbeiterin und Tierarzthelferin Katrin Weber-Krüger eingeladen, um uns etwas zum Thema Haut und Fellpflege zu erzählen.

In dem zweistündigen theorieteil lernten die Zweibeiner, dass sie uns viel öfter mal aufs Fell schauen sollten, denn sowohl Parasiten, wie Zecken, Flöhe und Milben, aber auch viele Hautprobleme, lassen sich gut fühlen und riechen oder an unserem Verhalten feststellen. Auch über Allergien erfuhren wir eine ganze Menge. So gibt es immer mehr Umweltallergien, aber auch Futtermittelunverträglichkeiten und andere Allergien können uns das Leben schwer machen.

 

Frau Weber-Krüger erklärte dann unseren Zweibeinern, was es mit der Fellpflege und dem unterschiedlichen Pflegebedarf der einzelnen Felltypen auf sich hat. Ein Labrador braucht andere Pflege, als z.B. ein langhaariger Bernasennhund.

Sie berichtete auch über die Ausbildung zum Beruf der Tierfriseurin und ihr Pflegeangebot.

 

Nach dem die Zweibeiner ein lekkeres Mittagessen hatten und wir uns auch Beim Gassigang kurz die Beine vertreten durften, nahmen alle Teilnehmer bei tollem Sonnenschein auf der Terrasse des Lokals in einem Stuhlkreis platz. Nun kamen wir auch aktiv an die Reihe. Einer nach dem anderen von uns vierbeinern wurde von Frau Doktor gesundheitlich durchgecheckt, schwerpunktmäßig natürlich haut und Haar und auch die Ohren. Frau Weber-Krüger zeigte dann jedem unserer Herrchen und Frauchen, wie und womit sie unser Fell gut pflegen können.

 

Nachdem alle Vierbeiner angesehen waren und die Zweibeiner gut beraten worden sind, gingen wir wieder rein und es gab dann für die Zweibeiner noch Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen.

 

Ich und auch bestimmt alle anderen meiner vierbeinigen Berufskollegen waren nach diesem langen Tag ganz schön müde und froh, dass es dann endlich wieder nach Hause ging.

 

Rocco (Gerda Mittag)

 

[alle Schnappschüsse anzeigen]