Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Wochenendseminar 2017

Führhund des Jahres kommt erstmals aus Bremen!

 

Anlässlich des Wochenendseminares des Arbeitskreises der Führhundhalter Niedersachsen und Bremen wurde zum dritten Mal der Titel Führhund des Jahres vergeben. Die Mitglieder der Arbeitskreisleitung haben es sich in diesem Jahr nicht leichtgemacht, kamen aber zum Schluss zu einem einstimmigen Ergebnis. Nach zwei Damen war nun endlich auch mal ein Herr oder besser gesagt ein Rüde an der Reihe.

Der Titel ging an den 10jährigen braunen Labrador „Max“ aus Bremen-Woltmerhausen. Max, – in Bayern würde man sagen „ein gestandenes Mannsbild“, ist sehr erfahren bei seiner verantwortungsvollen Aufgabe. Zusammen mit seinem Besitzer Wilhelm Preuss (72) ist er nicht nur auf den Straßen in Bremen unterwegs, sondern in ganz Niedersachsen und darüber hinaus. Preuss ist Diabetisbeauftragter und als solcher natürlich zu vielen Beratungssgesprächen, Informations- und Fortbildungsveranstaltungen unterwegs. Immer mit dabei ist Max. „Wilhelm ohne Max, da würde ja etwas fehlen“ erzählt Ehefrau Ilse „Wenn ich weiß das die beiden zusammen unterwegs sind, brauche ich mir keine Sorgen machen“ Gib es ein schöneres Lob für einen Blindenführhund?

Deshalb erhielt Max auch eine neue kuschlige Orthopädische Matratze die er sofort bezog, und allen Teilnehmern zeigte, wie toll diese doch ist. Aufstehen wollte er eigentlich nicht mehr.

Wilhelm Preuss, der von der Ehrung nichts ahnte, war mehr als ergriffen, dass sein Hund aus der Schule von Mail Schubert bei Berlin, der ihn nun schon so lange begleitet, diese Ehrung erhielt. In den kommenden 12 Monaten werden die beiden nicht nur Aushängeschild für den Arbeitskreis sein, sondern auch auf vielen Veranstaltungen des BVN und des BSVB präsent sein, denn eine „Majestät“ wird überall gern gesehen.

 

führhund des Jahres