Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Real - Supermärkte

real

 

 

Sehr geehrter Herr ...

 

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 27.09.2017.

 

Das Thema "Hygiene" steht für uns als Einzelhändler an oberster Stelle, vor allem, da wir in unseren real,- Bedienungstheken auch mit offenen und sensiblen Lebensmitteln handeln. Daher gilt in allen real,- SB-Warenhäusern ein fest vorgeschriebenes Eigenkontrollsystem nach den Grundsätzen des HACCP-Systems. Darin ist u.a. festgelegt, dass Haustiere in unseren Märkten nicht gestattet sind. Eine Ausnahme stellen jedoch die speziell ausgebildeten Assistenzhunde dar, da uns bewusst ist, dass einige Menschen auf deren Unterstützung angewiesen sind. Menschen, die auf diese Assistenzhunde angewiesen sind, dürfen diese bei ihrem Einkauf mit in den real,- Markt nehmen, um möglichst barrierefrei ihre Besorgungen erledigen zu können.

 

Es ist wünschenswert, wenn man sich als Betroffener vorab kurz am Service-Center im real,- Markt meldet. Der Assistenzhund sollte z. B. mit einem entsprechenden Geschirr als solcher erkennbar sein. Es ist ebenfalls wünschenswert, wenn der/die Halter/-in einen Nachweis über den Assistenzhund mit sich trägt. Unsere Mitarbeiter im Markt bieten grundsätzlich immer an, den Einkauf zu übernehmen oder zu begleiten. Das Angebot der Einkaufsbegleitung durch einen real,- Mitarbeiter wird erfahrungsgemäß sehr gerne angenommen, denn ein Blindenhund kann zum Beispiel zwar sicher durch den Markt führen, findet aber noch lange nicht eine bestimmte Brotsorte ;-)

 

Vor dem Hintergrund unserer Verantwortung als Lebensmitteleinzelhändler im Bereich Hygiene und Lebensmittelsicherheit muss eine nachteilige Beeinflussung von Lebensmitteln zu jedem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Daher wird vor allem bei frischen Lebensmitteln, wie z. B. Fleisch-/Wurstwaren oder auch Backwaren, ein entsprechend gut erzogenes Verhalten der Assistenzhunde erwartet. Der Hund darf sich z. B. nicht durch vermeintlich leckere Gerüche verleiten lassen. Sollte es dennoch zu Unregelmäßigkeiten kommen, die aus hygienischer Sicht nicht mehr verantwortet werden können, so kann der Geschäftsleiter unter Berufung auf die Lebensmittel-Hygieneverordnung die entsprechende Person darauf hinweisen bzw. ihr nahe legen, den Markt zu verlassen, wenn der Hund dieses nicht unterlässt.

 

Aufgrund der möglichen hygienischen Beeinträchtigung von Produkten sind Ausbildungsmaßnahmen und Trainings von Assistenzhunden sowie Assistenzhunde, deren Ausbildung noch nicht abgeschlossen ist, in unseren Märkten nicht gestattet.

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie bald wieder in einem unserer real,- SB-Warenhäuser begrüßen zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Rainer Dettki

real,- Kundenservice

(Unsere Rufnummer: 0800 503 5418)