0176-62199443
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Blindenführhund Paul goes Instagram

19.11.2019

Jennifer Sonntag mit Führhund Paul für das MDR-Format „Mit anderen Augen"
 

Halle (kobinet) Die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag unternimmt mit ihrem Blindenführhund Paul gerade ihre ersten Gehversuche bei Instagram. "Wahrlich ein Herantasten für mich, in dieser visuellen Welt. Ich möchte in meinen kleinen Videos mit Paul zeigen, wie wir als Führhundgespann im Alltag zusammen arbeiten. Und das realistisch und unverfälscht", wie Jennifer Sonntag den kobinet-nachrichten mitteilte.

"Passanten können sich oft nicht vorstellen, wie ein Blindenführhund mit seinem Menschen gemeinsam arbeitet. Nicht schlimm, denn dazu müsste man entweder selbst Führhundausbilder oder Führhundhalter sein. Problematisch wird es dann, wenn sich manch Mitbürger auf der Straße ungefragt zum Profi erhebt. So sagte kürzlich eine Frau: 'Ihr Hund hat geschlafen'. Sie hatte unkorrekt auf dem Gehweg geparkt und der Hund blieb korrekt vor diesem Hindernis stehen. Wenn er einschätzt, dass wir beide nicht bequem durchpassen, stoppt er. Dann muss ich entscheiden, ob wir auf die Fahrbahn ausweichen oder uns dünnmachen müssen. So hat er es gelernt. Beides ist keine gute Alternative, da ich mich beim Quetschen am Falschparker vorbei oft an Häuserwänden aufreibe oder mir an Dornenbüschen auch schon Gesicht oder Kleidung zerriss. Auf der Fahrbahn laufen ist für den Hund und mich ebenso eine schlechte Option", schreibt Jennifer Sonntag.

Natürlich könne sie nicht immer jedem alles erklären und oft wollten es die Leute auch gar nicht verstehen. Am wenigsten suchten diejenigen, die sie massiv am Fortkommen hindern, den Fehler bei sich selbst. "Ich bin stolz und dankbar, wenn Paul und ich auf unseren alltäglichen Wegen und Abwegen unzählige Hürden und Hindernisse bewältigen lernen. Wir beide müssen uns stark aufeinander und unsere Umwelt konzentrieren und so kann selbst ein Spaziergang zu anspruchsvoller Arbeit werden. Paul ist nicht nur Helferhund, sondern auch ein Hilfsmittel mit Seele und zum Glück nicht aus Plastik. 'Das darf der aber nicht!', wissen dann die klugen Leute. Was Paul darf und kann möchte ich nun regelmäßig in meinen kleinen Videos auf Instagram zeigen, denn dort hat er eine eigene Rubrik bekommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Medien oft eher ein emotions- oder perfektionsgeschwängertes, aber ein unrealistisches Bild vom Blindenführhund und seinem Menschen zeigen. Dadurch entstehen Erwartungshaltungen, die weder der Hund noch der blinde Mensch in jeder Situation erfüllen können. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an meine Fernseh-Teams für den stets respektvollen Umgang. Wir machen keinen Vorführhund aus dem Führhund. Leider arbeiten Kamerateams häufig ganz anders als ein Führhundgespann und wollen etwas vorgeführt haben, was im Alltag so nicht funktioniert. Dreharbeiten mit sensationsheischenden Fernsehleuten können so die Zusammenarbeit eines Führhundgespannes nachhaltig stören, so nach dem Motto: 'Ne, geh da mal lang, geh mal weiter da rüber, geh nochmal zurück, und nochmal, und nochmal, ne weiter rüber, und jetzt mal in die laute Konzerthalle da rein und wieder raus und rum und mal quer durch und jetzt vor oder ne, zurück oder ne, zur Seite ran usw.…' Am besten noch ungeübt und da wo man noch nie war. Das könnte so noch nicht mal ein Filmhund auf Anhieb. Von solchen Aktionen raten professionelle Führhundausbilder dringend ab, da dadurch nachhaltige Irritationen in der Zusammenarbeit entstehen können. Es ist mir als Medienfrau und begeisterter Führhundhalterin jedoch ein Bedürfnis, zu zeigen, was Paul wirklich kann. Schließlich hat er mir einen großen Teil meiner Selbstständigkeit und Lebensqualität zurückgegeben und ich bin manchmal selbst ziemlich beeindruckt von seinen wertvollen Hilfestellungen. Deshalb die Idee, in den sozialen Medien ganz ehrliche und unverfälschte Alltagszenen vorzustellen, in denen Paul mir wichtige Ziel- und Orientierungspunkte anzeigt. Wir freuen uns über euer echtes Interesse an unserer Gespannarbeit und verbleiben mit herzlichen Pfotengrüßen", schreibt Jennifer Sonntag.

Link zum Instagram-Auftritt von Jennifer Sonntag

 

(c) Kobinet.de